Kreisliga Staffel BSaison 2014/2015

Nachdem das Spiel gegen den FSV Remptendorf am 1. Spieltag der neuen Saison aufgrund des anhaltend schlechten Wetters verlegt werden musste, kam es am Dienstag, den 23.09.14 um 17:30 Uhr zum entsprechenden Nachholspiel, welches die Orlataler mit einer sehr starken Leistung für sich entscheiden konnten. Zunächst einmal ist zu erwähnen, dass mit N. Rachlok der bisherige Stürmer leider nicht zum Spiel kommen konnte und deshalb von F. Wagner ersetzt werden musste. Dies ist schon allein deshalb erwähnenswert, da genau dieser F. Wagner nach gerade einmal 5 Minuten das 1:0 nach einer Ecke von H. Pitzing erzielte. Per Kopf, was bisher bei den Orlatalern oft eine Seltenheit darstellt. Doch Wagner schien sich heute viel vorgenommen zu haben und hielt gefühlt öfter den Kopf als den Fuß an den Ball. Eine Einstellung die abermals 5 Minuten später, ebenfalls nach einem Eckball, belohnt werden sollte, als er sein zweites Tor per Kopf erzielen konnte. Es war nahezu eine Kopie des 1:0, doch deshalb natürlich nicht weniger schön anzusehen. Und auch 2 Minuten später sollte F. Wagner wieder beteiligt sein, als er M. Ackermann bediente, welcher gekonnt abschloss und damit das 3:0 nach nur 12. Minuten verbuchte. So konnte es doch weitergehen. Tat es aber nicht, und nachdem das Spiel ein wenig vor sich her lief, kam es in der 21. Minute zu einem verhängnisvollen Fehler der Orlataler Defensive, die sich in einem ganzheitlichen Tiefschlaf zu befinden schien. So lief der Remptendorfer Angreifer praktisch allein auf M. Müller zu, welcher in diesem Fall nicht richtig klären konnte. Auch der hinzugerückte B. Könitzer konnte das 3:1 aus dem Gewühl heraus dann nicht mehr verhindern. Ob es nun ein Eigentor war oder nicht, wissen wohl nicht einmal die Spieler selbst. Doch direkt nach dem Anstoß war es abermals an den Orlatalern, genauer gesagt an F. Wagner, zu treffen. Und womit hätte er an diesem Tag sonst treffen sollen, wenn nicht mit dem Kopf? Diesmal kam die Flanke zwar von D. Müller, aber davon ließ sich Wagner nicht weiter beirren und köpfte seinen Hattrick. Sowas gibt es ja nun auch nicht so oft. In der Folgezeit kam es noch zu 2 größeren Chancen für die Grün-Weißen, aber sowohl D. Schad, als auch F. Wagner im Nachsetzen sowie wenige Minuten später nach eine Flanke konnten die Führung nicht erhöhen. So ‘‘dauerte‘‘ es noch 2 ganze Minuten ehe sich D. Müller ein Herz nahm und einen satten Fernschuss aufs Tor brachte. Mit diesem sollte er den Pausenstand von 5:1 herstellen. Es hätte sicherlich auch noch höher stehen können, hätten die Orlataler den Mut gehabt einfach mal über den meist sehr weit aufgerückten Gästekeeper zu Lupfen. In der zweiten Halbzeit begann dann eine auf 3 Positionen veränderte Orlataler Mannschaft, doch das Spiel sollte weiterhin sehr einseitig verlaufen. So kam es bereits 3 Minuten nach dem Wiederanpfiff zu einer Großchance für D. Müller, welcher sich mit einem Solo durchsetzte, den wieder weit vorm Tor stehenden Keeper umkurvte, den Ball aber doch nicht im Kasten unterbringen konnte. Besser machte es dann 11 Minuten später der frisch eingewechselte D. Weiland. Nachdem das Spiel zuvor wieder etwas abflaute, bekam er den Ball kurz hinter der Mittellinie, sah dass der Gästetorwart wieder zu weit vor dem Tor stand und hob den Ball weniger Gefühl- als Kraftvoll in den Kasten. 6:1, und die 2te Halbzeit sollte weiterhin von D. Weiland geprägt werden. Dieser bekam nun Chance um Chance, verpasste aber des Öfteren auch den Moment zum Abspiel auf die besser postierten Mitspieler. So unter anderem, als er in der 48. Minute den Ball von einem gegnerischen Verteidiger holte und sich die restliche Remptendorfer Defensive von seiner Kraft so beeindruckt zeigte, dass er mehr oder weniger frei aufs Tor zugehen konnte. Diesmal jedoch konnte der Keeper seinen Schuss parieren. Eine ähnliche Situation entstand nur wenige Minuten später, diesmal jedoch vergaben sowohl D. Müller als auch D. Weiland. Es hätte wirklich höher ausgehen können hier, aber manchmal fehlt auch ein bisschen das Glück. So geschehen in der 53. Min. als D. Weiland (wer auch sonst) alleine auf das Tor zugehen konnte, die Gegner hatten wieder höflich Platz gemacht, und dann flach, straff und leider zu unplatziert neben den Pfosten schoss. Schade, aber Weiland störte das scheinbar überhaupt nicht. Drei Minuten später machte er es dann einfach besser und schoss das inzwischen hochverdiente 7:1. Dabei sollte es dann auch bleiben, es kam zu keinen größeren Ereignissen während des Spiels. Mit diesem Ergebnis übernahmen die Orlataler D-Junioren erstmals in dieser Saison die Tabellenführung, und sie haben nicht vor, diese wieder herzugeben